Martino Gamper, »Sitzung«, 28. Juli 2023 bis 31. März 2024, Haus der Kunst München

München, 28. Juni 2023

Mit »Sitzung«, einem verspielten neuen Werk des renommierten italienischen Designers Martino Gamper, wird die Mittelhalle des Haus der Kunst München zu einem sich ständig weiterentwickelnden sozialen Raum der Bewegung und Begegnung. Die Eröffnung findet am 28. Juli 2023 statt, die Ausstellung läuft bis März 2024.

Martino Gamper wird im Haus der Kunst zu Gast sein und eine Reihe neu gestalteter Stühle entwerfen, eine Weiterentwicklung seines gefeierten Langzeitprojekts »100 Stühle in 100 Tagen«. Während der Ausstellungsdauer werden die neuen Stühle vom Publikum und dem Personal frei umgestaltet – zum Zusammenkommen, Ausruhen und Spielen – und verwandeln die Mittelhalle in einen lebendigen, sich ständig verändernden sozialen Raum. Die Neukonfigurationen basieren auf einer Reihe von Regeln, die Gamper zu Beginn des Projekts vorgibt und die eine Choreografie definieren, die das Erscheinungsbild des gesamten Raums wöchentlich verändern wird. Neben Möbeln wird Gamper ein neues Lichtdesign entwerfen, das die Atmosphäre der Mittelhalle von einem normalerweise vorübergehenden Raum in einen Treffpunkt verwandeln wird.

Andrea Lissoni, künstlerische Leiterin des Haus der #Kunst: »Die Mittelhalle des Hauses der Kunst ist ein außergewöhnlicher Raum. Diese Zusammenarbeit zwischen Martino Gamper und unseren Kuratorenteams und Bildungsteams gibt uns die Möglichkeit, mit diesem wichtigen Raum zu experimentieren und lädt jeden ein, sich buchstäblich an der Schaffung seines eigenen Raums zu beteiligen.«

Über das Projekt sagte Martino Gamper: »Für das Haus der Kunst werden die Möbel auf vielfältige Weise hergestellt, einschließlich handwerklicher und industrieller Prozesse, unter Verwendung einer großen Auswahl an Materialien. Die Stühle werden experimentell, zweckmäßig, aber unvollkommen sein. Sie sind keine Produkte, sondern Mittel zur Erforschung von Sitzmöbeln als skulpturales Objekt.«

Das Projekt beleuchtet den Weg hin zu neuen Formen des Engagements und Lernens, den das Haus der Kunst im Jahr 2023 eingeschlagen hat. Es wurde in Zusammenarbeit zwischen Martino Gamper, dem Kuratorenteam und dem Engagementteam und Lernteam des Haus der Kunst entwickelt.

Martino Gamper (geboren 1971 in #Meran, #Italien) ist international für seine bahnbrechende Arbeit »100 Stühle in 100 Tagen« bekannt, mit der er 2006 begann, ausrangierte Stühle systematisch zu sammeln und anschließend 100 Tage damit zu verbringen, das Design jedes einzelnen Stuhls neu zu gestalten ein Versuch, seinen Charakter und oder seine Funktionsweise zu verändern. Gampers Praxis hinterfragt die Grenzen zwischen Design und bildender Kunst. Gampers Arbeit ist ständig auf der Suche nach neuen Wegen, sich mit Design in unserem täglichen Leben auseinanderzusetzen und es zu aktivieren. Sie umfasst #Kunst, #Design, #Performance und #Kuration.